« vorige Seite | nächste Seite »


Druck erzeugt Gegendruck

Wenn ich mit Druck versuche jemanden dazu zu bewegen, das zu tun, was ich will, erzeuge ich automatisch auf der Gegenseite Widerstand. Aktiver Widerstand äußert sich oft darin, dass mit Vorwürfen, Kritik oder Beschuldigungen geantwortet wird. Passiver Widerstand wird im besten Fall sichtbar durch Rechtfertigungen und Begründungen, bleibt im ungünstigen Fall unsichtbar durch Aufschieben oder Verweigerung.

Wer wirklich etwas erreichen will, überlegt sich, wie er den Anderen einladen, inspirieren und begeistern kann, sich im gewünschten Sinne einzubringen. Wenn ich mich in mein Gegenüber einfühle, achtsam mit ihm oder ihr umgehe und echte Entscheidungsfreiheit einräume, erreiche ich meistens viel mehr als mit Druck.